mein erstes Gemüsebeet von meine-ernte

Freitag, 20. Mai 2016

Juhu, meine ernte Gemüsebeet zum 6. Mal - Keimlinge vs. Unkraut

Ja, ich habe es schon wieder getan.
Ja, ich bin Wiederholungstäterin.
Ja, und es macht unendlich viel Spaß und Freude.

Ja, auch in diesem Jahr habe ich mir wieder ein Gemüsebeet von meine ernte gemietet. Es liegt in Berlin-Rudow, ganz im Süden von Neukölln und ist wunderbar gelegen. Während sich in einer Pferdekoppel die Pferde tummeln und ab und zu neugierig ihre Köpfe über den Zaun strecken, zupfen und hacken und gießen und ernten wir auf unseren Beeten.

Apropos zupfen und hacken.
Im Moment keimt sowohl das ausgesäte Gemüse als auch das Unkraut, wobei das Unkraut (eigentlich mag ich es gar nicht so nennen, da es so negativ klingt und es oft doch sehr schmackhaft und gesund ist. Da sollte man sich allerdings gut auskennen) bei der Schnelligkeit des Wachsens die Nase vorne hat.


Nun stehe ich wie jedes Jahr vor meinem Beet und versuche etwas Ordnung hineinzubringen und den Gemüsekeimlingen Licht und Luft zu geben. Die Gemüsereihen sind nur schwer zu erkennen und beim Freilegen muss sehr sorgfältig vorgegangen werden. Letztes Jahr habe ich allerdings in meinem Übereifer die kompletten Möhren weggehackt, die so vom Unkraut überwuchert waren, dass ich sie nicht gesehen habe.

Gerade rechtzeitig kam heute ein Gärtnerbrief von meine ernte mit dem Hinweis auf ein Video, in welchem gezeigt wird, wie man am besten vorgeht, wenn man die Gemüsereihen freilegen möchte.
Tolle Tipps, die ich beim nächsten Mal gleich umsetzen werde.




meine ernte - Berlin-Rudow

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen